Schützt Sonne vor Krebs?

Dosiert beugt Sonne Brust- und Prostatakrebs vor.

Das geht uns alle an! Forscher nehmen an, dass in Europa etwa jede vierte Brustkrebserkrankung durch einen Mangel an Sonnenlicht verursacht wird. Die durch Sonneneinstrahlung erhöhte Vitamin-D3 Bildung kann dieses Risiko unter Umständen vermindern.

Eine Untersuchung an 5.000 weissen Frauen aller Altersstufen ergab, dass im Norden mehr Frauen an Brustkrebs starben als im Süden. Mit zunehmender Sonnenlichteinstrahlung sinkt diese Rate. Eine Befragung englischer Forscher unter 210 Patienten mit Prostatakrebs und 155 Patienten mit benigner Prostatahyperplasie ergab, dass sowohl regelmäßige Urlaube in wärmeren Breiten als auch häufige Sonnenbäder das Krebs-Risiko um 60% vermindern.

Sonne tanken - mit Köpfchen!

"Prof. Dr. med. Hagen Tronnier, Universität Witten-Herdecke

Für die Unterstützung therapeutischer Maßnahmen, für Wellness sowie zur Förderung eines guten Aussehens können z.B. UV-Besonnungen maximal einmal wöchentlich bis alle 10 Tage bei in der Regel gleichbleibender Dosis über einen längeren Zeitraum in Frage kommen.“